PraxisfinanzierungWege in die Selbständigkeit – Die richtige Finanzierung bei Neugründung oder Praxisübernahme!

Bei der Entscheidung für eine selbständige Tätigkeit als niedergelassener Arzt, Zahnarzt oder als Apotheker gewinnt die unternehmerische Komponente immer stärker an Bedeutung. Gesundheitsreform, Zunahme der Zahl der Arztpraxen, Rückgang der Einnahmen sind Stichworte, die deutlich machen, dass die Selbständigkeit in medizinischen Berufen kein Selbstläufer mehr ist, sondern einer gehörigen Portion betriebswirtschaftlichen Know-hows und unternehmerischen Engagements bedarf. Bevor man sich selbständig macht, muß man sich deshalb darüber klar werden, ob man sich diesen Herausforderungen stellen will, also einen relevanten Teil der Arbeitszeit für die Führung der Praxis verwenden will, oder doch lieber seine Karriere in der Klinik plant.

 

Ist die Selbständigkeit das Ziel, geht es als nächstes darum, ob man eine Praxis neu gründet oder eine bestehende Praxis übernimmt. Dabei muss eine Übernahme ebenso gründlich wie eine Neugründung geplant werden. Die Übernahme eines Patientenstamms garantiert noch keinen wirtschaftlichen Erfolg; ebenso kann ein überhöhter Preis für die Übernahme zu einem Mühlstein für die wirtschaftliche Entwicklung werden.