Arbeitsschutz-Betreuung

Ärztemodell - Sicherheit und Gesundheitsschutz

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) legen fest, dass der Arbeitgeber für den Gesundheits- und Arbeitsschutz in seiner Praxis verantwortlich ist. Mit der Anpassung von Arbeitsschutzgesetzen und Unfallverhütungsvorschriften im Rahmen der Europäischen Gemeinschaft gilt die Betreuungs- und Beratungspflicht auch für Arztpraxen.

Grundsätzliche Ziele sind:

  • Verhütung von Berufskrankheiten und Arbeitsunfällen
  • Verminderung und Vermeidung von Gesundheitsrisiken
  • Verbesserung von Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer

Leistungsspektrum Ärztemodell

  • Vorbereitung und Durchführung von Schulungen und Seminaren für Praxisinhaber und deren Mitarbeiter
  • Kostengünstige Praxisbegehungen. Die individuelle Beratung des Praxisinhabers umfasst Probleme des Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzes
  • Verwendung von standardisierten Begehungsprotokollen und Checklisten
  • Vertrauliches Ergebnisprotokoll nur für den Praxisinhaber
  • Erstellen von Betriebsanweisungen
  • Beratung bei der Beschaffung und Anwendung von Schutzkleidung
  • Ergonomische Beurteilung der eingesetzten Arbeitsmittel
  • Schrittweise Erstellung eines Leitfadens zu allen Aspekten des Arbeitsschutzes in Arztpraxen
  • Erfassung und Beurteilung von Belastungen am Arbeitsplatz im Sinne einer Gefährdungsanalyse
  • Gutachterliche Stellungnahme zu Aspekten des Gesundheits-, Arbeits- und Umweltschutzes (z. B. Bildschirmarbeit)
  • Hotline für die Lösung akuter Problemfälle.

1. Gefährdung ermitteln

2. Module/Checklisten bearbeiten

3. Mitarbeiter unterweisen und arbeitsmedizinische Vorsorge durchführen